Poetische Beschreibung Tantra Massage

Deine Tantra-Venus heißt dich Willkommen.

Mit dem Namaste-Gruß beginnen wir unsere tantrische Wohlfühlbehandlung und tauchen in eine andere, geheimnisvolle Welt ein. Du hast alles abgelegt, was Dich in Deiner Sinnlichkeit behindert - Deine Kleidung und Deine Sorgen. Jetzt bist Du offen für den Augenblick und bereit für das, was sich Dir heute zeigen mag.

Wir starten mit einem Begrüßungsritual, das Dich als Shiva und mich als Shakti miteinander vertraut macht. Sanft schliesst Du Deine Augen, kommst zur Ruhe, bist bereit für den ersten Körperkontakt.

Wenn sich das männliche und das weibliche Prinzip so nahe sind wird ein Kontakt zur Natur, zum Universum und zum Göttlichen hergestellt.

Bei der Atemübung dürfen sich unsere Energien kennenlernen, berühren und verbinden. Vertrauen wird mit jedem Atemzug aufgebaut. Du hörst meine sanften Worte und kannst Dich ganz darauf einlassen. Dein Atem fließt ruhig und gleichmäßig. Öffne Dein Herz für diese Reise zu Dir selbst und lasse Dich von den Bildern und Emotionen überraschen, die sich einstellen wollen.

Avalona's Venus Göttin Altar im Massageraum "Energy Room"

Dann beginnt die eigentliche Massage mit dem Zauber des Tantra.

Nun liegst Du völlig entspannt, passiv und offen für die Sinnlichkeit. Atme tief ein und aus, komm ganz an!
Werde sensibel für Berührungen, Gerüche, Töne.

Auf Deinem Rücken spürst Du meine Hände, Haare, meinen Atem, meinen Körper. Es wird Dir warm durch das Öl, das auf Deine Haut fließt und durch die aufkommenden Lustwellen. Es fühlt sich sehr gut an. Sanft berühre ich Deinen gesamten Körper - absichtslos, ohne ein bestimmtes Ziel. Lass Dich überraschen, denn es kann dabei sehr emotional sein. Energien dürfen erweckt werden und aufsteigen. Du spürst Dich in jeder Faser Deines Körpers, fühlst Dich geborgen und angenommen.

Erlebe das Gefühl intensivster Erregung und Entspannung  - ein zeitloser Augenblick. Danach ruhst Du zugedeckt, spürst nach, bis Du die Augen aufmachen möchtest. Bei einer abschliessenden Gesichtsmassage und/oder einem Chakrenausgleich kannst du im Liegen - träumend, schwebend - ausruhen. Wenn Du Dich nach einer Weile wieder aufrichtest, wirst du einen verzauberten Blick haben undmit neuer Lebensfreude und Energie das Leben begrüßen.

 

Mein tantrisches Angebot & Preise für meine Tantramassagen findest Du hier.

 

 

Tantramasseurin Wien
DANYANA
Tel.: 0676 / 3650277

tantra.venus@yahoo.com

Tantra Massage

Nicht alles, was heute als Tantra-Massage angeboten wird, hat etwas mit dem ursprünglichen Tantra zu tun. Für viele ist Tantra-Massage gleichbedeutend mit erotischer Massage – doch Tantra ist mehr eine Lebensphilosophie, die Geist, Seele und den Körper in seiner Gesamtheit miteinbezieht – Erotik gehört wohl dazu, aber mit herkömmlichem Sex hat eine gekonnte Tantramassage dennoch kaum etwas zu tun.

Die Tantra-Massage, wie sie heute vielerorts im Westen praktiziert wird, kommt aus der „Neo-Tantra“ Bewegung der späten 70er Jahre. Diese aus den USA und Europa stammende New Age Bewegung des Tantra, die Spiritualität und Sexualität verbindet, hat den Begriff „Tantramassage“ – die eigentlich „tantrische Körperarbeit“ heißen sollte - hervorgebracht. Dabei wird mittels Streichungen, Klopfungen, Meditation und gezielter Atmung die (sexuelle) Energie des Beckenbereiches geweckt und zu einem kosmischen Bewusstsein transformiert. Anwendung finden auch die meditativen Ideen aus Yoga, aus der Körpertherapie sowie Theorien und Methoden zu Sexualität und Psychotherapie, die den Lehren von Wilhelm Reich entstammen.

Wikipedia beschreibt Tantramassagen als eine Besonderheit im Zusammenhang mit Neotantra so:
„ … Einerseits sind sie (Tantra Massagen) im Umfeld der Szene entstanden und wurden als Teil von Seminaren der Tantraschulen geübt, andererseits werden sie als kommerzielle Dienstleistung angeboten. Ziel der Massage war ursprünglich eine spirituelle Erfahrung, mittlerweile wird zudem mitunter auch Heilung versprochen. Tantra-Massagen können auch die Massage der weiblichen beziehungsweise männlichen Geschlechtsorgane, wofür die Bezeichnungen Yoni-Massage und Lingam-Massage verwendet werden, sowie die Massage des Analbereiches und der Prostata umfassen. … “
und sieht in der (Neo-)Tantramassage keinen direkten Zusammenhang zum traditionellen Tantra, wobei der Begriffsinhalt hier nicht allgemeingültig definiert ist. (Siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Neotantra)

Die Tantramasseurin Danyana, die neben Tantra auch eine Ausbildung in klassischer Massage und APM (Akupunkturmassage nach Penzel) sowie zahlreiche weitere, größtenteils energetische Ausbildungen (Engeltherapie, Reiki, Kundalini, Pilates, Aerobic, Astrologie, etc.) absolviert hat, sieht in ihren Tantramassagen so etwas wie eine heilige Zeremonie: „Meine Tantra Massage beginnt mit einem heiligen Ritual als Shiva und Shakti, bei dem sich unsere männlichen und weiblichen Energien kennenlernen und verbinden dürfen. Eine Tantra Massage ist für mich ein zutiefst spiritueller Prozess mit der Absicht, meinen KlientInnen absolute Entspannung und Wohlbefinden zu vermitteln, der auch mich selber in seiner tantrischen Intensität immer wieder stark berührt.“ Für die Wiener Tantra Masseurin, die ihre Berufung darin sieht, ihren Klienten und Klientinnen mit warmen Ölen, aromatischen Düften, achtsamen Berührungen und gekonnten Massagegriffen zu körperlichem und seelischem Wohlbefinden zu verhelfen, ist die Tantramassage die höchste Form der Massage.


Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!